Aktuelle Information der Schulleitung vom 31.12.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
laut neuerer Informationen des Bildungsministeriums, die von den vor Weihnachten veröffentlichten nunmehr stark abweichen, ist es notwendig, mitzuteilen, wie ab Montag, dem 03.01.22, an unserer Schule vorgegangen wird:
1. Am Montag und Dienstag, 03./04.01.2022, erledigen die Schülerinnen und Schüler Wiederholungsaufgaben, über die sie von ihren Lehrerinnen und Lehrern über die Schulcloud informiert werden. Eine Notbetreuung findet statt.
2. Am Dienstag, dem 04.01.2022, teilen wir mit, wie der Unterricht ab 05.01.2022 organisiert wird. Grundlage dafür ist eine schulische Lageeinschätzung, die wir als Schulleitung vornehmen müssen. Dazu senden Sie bitte eine Information bis Dienstag, 04.01.2022, 8.00 Uhr an sk@rs-hertz-ilmenau.de, wenn Ihr Kind mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert ist. Sollte es zu einer Häufung von angezeigten Fällen kommen, werden wir entsprechende Maßnahmen ergreifen, wenn dies nicht so sein sollte, findet Präsenzunterricht statt.
3. Falls wir ab Mittwoch, 05.01.2022, für einzelne Klassen oder für die Schule insgesamt Distanzunterricht anordnen müssen, wird für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 und 6 eine Notbetreuung eingerichtet. Diese Notbetreuung können Eltern in Anspruch nehmen, wenn sie einen Nachweis des Arbeitgebers vorlegen (vgl. unten: Zugang zur Notbetreuung und Antrag_Notbetreuung). Es reicht aus, wenn ein Elternteil diesen Nachweis vorlegt.

Uns verbleibt, Ihnen für Ihre Unterstützung zu danken und trotz des Hin und Her einen guten Rutsch in das neue Jahr zu wünschen!

Bleibt/Bleiben Sie gesund.

Schulleitung der RS „Heinrich Hertz“

Zugang zur Notbetreuung (wenn Distanzunterricht organisiert werden muss) haben Schülerinnen und Schüler:

  • soweit ein Personensorgeberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung und Pflege tätig ist und keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit, insbesondere durch andere Personensorgeberechtigte, sicherstellen kann, oder
  • wenn ein Personensorgeberechtigter  zum zwingend für den Betrieb benötigten Personal in der Pandemieabwehr oder -bewältigung oder in Bereichen von erheblichem öffentlichen Interesse gehört, insbesondere in den Bereichen 
    • Bildung, Erziehung und Wissenschaft, 
    • Kinder- und Jugendhilfe,
    • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der öffentlichen Verwaltung, der Rechtspflege und der rechtlichen Betreuung,
    • Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit
    • Finanz- und Rechtswesen, 
    • Transport und Verkehr,
    • Ernährung und Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs.

Informationen des TMBJS finden sich unter:

https://bildung.thueringen.de/aktuell/schulbetrieb-im-januar-2022

 

 

Dieser Beitrag wurde am 31. Dezember 2021 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.